Fondue « Moitié-Moitié »

Seit jeher bildet er zusammen mit seinem grossen Bruder, dem Gruyère AOP, ein unzertrennliches Gespann im berühmten Fondue moitié-moitié, dem er seine unvergleichliche Cremigkeit verleiht.

Zutaten (4 Pers.):

  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 dl trockener Weisswein
  • 3 KL Maizena
  • 400 g Vacherin Fribourgeois AOP gerieben
  • 400 g Gruyère AOP gerieben
  • 600 bis 800 g Halbweissbrot in 2 bis 3 cm grosse Würfel geschnitten
  • Pfeffer, Kirsch

Zubereitung:

Mit der leicht zerdrückten Knoblauchzehe das Caquelon ausreiben.

Weisswein und Maizena hinzufügen, auflösen und auf der Herdplatte zum Kochen bringen.

Käse langsam hinzufügen und bei kleiner Hitze schmelzen lassen, unter ständigem Umrühren mit einem Kochlöffel. Pfeffer und Kirsch nach Belieben hinzufügen.

Das Caquelon kurz vor dem Kochen, sobald die Mischung eine sämige Konsistenz hat, auf das Rechaud stellen. Das Fondue auf dem Rechaud bei gleichmässiger Temperatur halten.

Brotwürfel auf die Fonduegabel spiessen, in das Fondue tauchen und verzehren. Fondue mit jedem Brotwürfel gut umrühren, damit es nicht am Boden ansetzt.

Gelungenes « Moitié-Moitié » Fondue, die goldenen Regeln des Vacherin Fribourgeois AOP:

  • Geniessen Sie ein echtes Käsefondue AOP: Das Freiburger Fondue «moitié-moitié» besteht ausschliesslich je zur Hälfte aus Gruyère AOP und aus Vacherin Fribourgeois AOP.
  • Bei starker Hitze rasch schmelzen lassen: Ständig rühren und das Caquelon kurz vor dem Siedepunkt sofort auf das Rechaud stellen, d.h. sobald die Mischung schön cremig ist.
  • Mit jedem Bissen Brot gut rühren: So vermeiden Sie das Anbrennen im Caquelon.
  • Wein mit Wasser verdünnen: Käseliebhaber bereiten das Fondue mit halb Wein, halb Wasser zu.